Mietpreisbremse

Verkaufsschlager Mietpreisbremse

leider nicht mehr verfügbar

Die Immobilienbranche war wohl einerseits erstaunt, andererseits wohl auch verärgert über die Mietpreisbremse, weil sie so „grottenschlecht“ gemacht ist, dass sie nicht funktionieren kann. Wie ein Auto ohne Motor. Dabei ist die Absicht natürlich verständlich. Autor Pachowsky hat schon vor Inkrafttreten des Gesetzes dieses (nach der Energie-EinsparVO) als das „zweitschlechteste Gesetz der Immobilienbranche“ und es mit „wahrscheinlich verfassungswidrig“ bezeichnet. Dies wird sich bald ergeben. Und natürlich hat die Stadt Berlin, die sonst wenig auf die Reihe bringt (siehe Mietspiegel), noch vor Inkrafttreten die ganze Stadt mit der Mietpreisbremse belegt, was auch wiederum vom Gesetzgeber nicht gewollt und nun schon oft gekippt worden ist. Trotzdem sind andere Städte gefolgt.

Zur Sache selbst: Das Gesetz ist inkraft und deshalb sollten es alle Vermieter kennen und auch, wie man es ganz leicht aushebeln kann. Der Gesetzestext ist umständlich geschrieben und deshalb bedarf es einer verständlichen, fachlich-nüchternen und praktischen Erklärung, die in diesem ebook geboten wurde.

Inhalte:
Einleitung
1. Die Grundsätze
2. Ausnahmen
3. Die Mietpreisbremse
3.1 Die Rüge des Mieters
3.2 Die Voraussetzungen für die Wirksamkeit
3.3 Die eigentliche Mietpreisbremse
3.4 Die Vermieter-Klage
Nachwort/Kommentar
Anlage: Gesetzestext